Auslegung Joh 18,28-40
von Mathias Kilburger, 29.03.2020

Ein Brief an die Geschwister - Corona Virus

Liebe Glaubensgeschwister, Freunde und Mitglieder,

 

die Lage ist ernst. Das Coronavirus hat uns fest im Griff. Wir schwanken zwischen Coolness und Ernst.

Was ist wirklich wichtig, was ist wirklich wahr? Die Krise ist die Zeit der Panikmacher. Eine Meldung jagt die andere. Die Maßnahmen sind drastisch wie wir sie uns kaum hätten vorstellen können. Der Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen hat schon recht, wenn er sagt: „Wir leiden an einer Überdosis Weltgeschehen“. Wir suchen was uns hilft. Wir suchen das wahre Heilmittel. Die Krise ist in Wahrheit die Zeit derer, die besonnen bleiben gelassen und verantwortlich. So schreibt es schon Paulus im neuen Testament vor ca. 2000 Jahren: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft der Liebe und der Besonnenheit“.

Jetzt ist die Zeit derer, die beten und helfen. Es braucht Menschen, die getragen sind und andere tragen. Es braucht Nachbarn, die für andere einkaufen und das tun, was Not tut. Kurz um: Es braucht Christen, die mitten im Chaos ganz bei Trost sind. Es braucht uns. Wir brauchen Christus. Er hat uns verheißen: „Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“. Wie viele Krisen haben wir, die Völker, die Menschheit schon überlebt?

Jesus Christus, derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Sein Wort hat Bestand. Ich möchte uns Mut machen, mit dem Gleichnis aus der Bibel: „Die Stillung des Sturmes“.

Jesus schlief hinten im Boot, seine Jünger kämpften gegen die Wellen gegen den Sturm. Ihre Logik sagte Ihnen. Wir schaffen das nicht. Angst machte sich breit, sie wecken ihren schlafenden Meister, der hinten im Boot liegt. Kümmert es dich nicht? Wir gehen unter! Daraufhin steht er auf, bedroht den Wind und die Wellen und es beruhigt sich alles. Jesus, der Herr über die Naturgewalten. Der Herr über Leben und Tod. Der Herr über Krankheiten. Er sagt: „Wer mich sieht, der sieht den Vater. Ich bin der Erste, der Letzte und der Lebendige“.

Lasst uns auf IHN vertrauen, lasst uns auf IHN blicken. Auch wenn wir unsere Treffen nicht stattfinden lassen können. Lasst uns im Gebet zu IHM miteinander verbunden sein. Was auch die momentane Krise in Ihrem Leben bewirkt. Das Vertrauen auf Jesus ist ein Weg. Ein gangbarer Weg. Sollten Sie ein Anliegen oder ein Gebetsanliegen haben, dürfen Sie es gerne unter der E-Mail-Adresse mathias.kilburger@gmx.de mitteilen. Gerne rufen wir Sie auch an.

Treue Beter werden für Sie beten. Schauen Sie wieder rein wir halten Sie auf dem Laufenden. Herzlich verbunden für die Beutelsbacher Apis .

Mathias Kilburger

Gemeinschaftsabend

 

Aufgrund der aktuellen Lage finden KEINE Gemeinschaftsabende statt.

Wir wünschen ein Bewahrtsein im Frieden Gottes.

Jetzt NEU: unser Teenkreis "Connect“

weitere Infos hier

ÄktschenZeit

Willst du etwas erleben und das am liebsten gemeinsam mit anderen?
Dann bist Du herzlich eingeladen!!!

Wer?      Du bist 5 – 11 Jahre alt
Wann?    am  9. Mai 2020
              von 9 – 12 Uhr
              ab 8:45 Uhr Ankommenszeit
Wo?        Evangelisches Gemeindehaus Beutelsbach

Weitere Veranstaltungen

Api-Gebet

immer (außer an Feiertagen) montags und dienstags um 19.00 Uhr; im ev. Gemeindehaus, Matthäus Bührer-Saal.

Bibelstunde

mittwochs um 15.00 Uhr; im ev. Gemeindehaus Beutelsbach, z. Zt. Herzog-Christoph-Zimmer.

Alle Angebote

für Kinder, Jungschar, Teens und Jugendliche, sowie der Spieleabend finden im Evang. Gemeindehaus Beutelsbach, UG  Seiteneingang "Am Rosengarten" statt.

Spieleabend

freitags um 20.00 Uhr (14-tägig) ; im ev. Gemeindehaus Beutelsbach:
1. Halbjahr 2020; ein lockeres Beisammensein für Jung und Alt, alle sind herzlich willkommen! Kontakt : Gebhard Schmid Tel. 07151/ 660616
Die genauen Termine gibt es hier

Wöchentliche Angebote

für Kinder und Jugendliche: siehe hier

Musikschule Hoffnungsland:

Musikschule Hoffnungsland mit kreativer Unterrichtsgestaltung
Seit Montag, 16. März 2020 kann der Musikunterricht aufgrund der staatlichen Anordnung nicht mehr in der üblichen Form stattfinden. Zum Schutze unserer Gesundheit halten wir Abstand und bleiben zu Hause. Das ist eine Herausforderung und zugleich ein Chance, zu Hause zu musizieren, Zeit am Instrument zu verbringen und gegen die Langeweile anzuspielen! Daher setzen wir den Unterricht nicht aus, sondern suchen kreative Wege, nutzen das Telefon und sonstige Kommunikationsmittel, damit Lehrer/innen und Schüler/innen den Unterricht weiterführen können. 

Block- und Querflötenunterricht

Flötenlehrerin Johanna Hermann Tel.: 07195 / 71275.

Stimmbildung

mit Kathrin Koch: bei Interesse bitte direkt mit ihr Schnupperstunde vereinbaren:
Tel.: 07151 / 9947655.

Geigenunterricht

mit Dominique Selz: bei Interesse bitte direkt mit ihr Schnupperstunde vereinbaren: Tel.:
07151 / 2747784.

Inklusion + Integration

Wo es möglich ist fördern wir gerne die Inklusion und das generationsübergreifende Miteinander. Musikunterricht für Menschen mit Behinderung auf Anfrage.

Veeh-Harfen-Ensemble

im Remstal: siehe hier

Musikschule Hoffnungsland

hier

Infos und Kontakt vor Ort:

Infos und Kontakt zur Gruppen-, Jugend-, Musik- und Gemeinschaftsarbeit der Apis
Mathias KILBURGER unter Tel. 07151/660890; mathias.kilburger@gmx.de
oder Jugendreferent David Schneckenburger Tel.  07151/1695962.